Aktuelles, 16.07.2018

Eine Torte zum Geburtstag

Die Max-Gutknecht-Schule feiert ihr 20-jähriges Bestehen

 

Die Max-Gutknecht-Schule in der Ulmer Innenstadt feierte am 13.7.2018 ihr 20-jähriges Bestehen. Bei der offiziellen Feier im Schulhaus warf Schulleiter Roland Groner gemeinsam mit seiner Kollegin Birgit Simon vom Regionalen Ausbildungszentrum einen Blick zurück auf die Anfänge der Schule. Von ehemals drei Ausbildungsgängen für Jugendliche mit sonderpädagogischem Förderbedarf erweiterten Schule und Ausbildungszentrum ihr Angebot auf mittlerweile 16 Ausbildungsgänge insbesondere im Lebensmittelhandwerk.

Welche wunderbaren Köstlichkeiten die jungen Bäckerinnen, Bäcker, Köchinnen und Köche sowie die Servicekräfte auf den Tisch bringen können, erlebten die Gäste im Anschluss an die offiziellen Feierlichkeiten im Ausbildungsrestaurant der Schule. Dort wurden unterschiedliche Canapés serviert, die Augen und Gaumen gleichermaßen Vergnügen bereiteten. Besonderes Highlight war die Geburtstagstorte einer ehemaligen Schülerin der Max-Gutknecht-Schule. Die junge Frau hatte nach ihrem Abschluss in Ulm noch nicht genug von Schule und Ausbildung und ließ sich im Stuttgarter Königsbau zur Konditorin ausbilden.

Vertreter der Stiftung Liebenau, der Stadt Ulm sowie der Arbeitsagentur, der IHK und der Schülerschaft überbrachten der Max-Gutknecht-Schule ihre Grußworte und Glückwünsche. Im Rahmen der Feierlichkeiten wurde außerdem der neu gestaltete Raum der Stille in der Schule offiziell eingeweiht.

Für die kommenden Jahre blickt die Schule weiteren interessanten Vorhaben und Projekten entgegen. Zum kommenden Schuljahr gibt es an der Max-Gutknecht-Schule ein neues Angebot im Bereich der sozialen Berufe: die Ausbildung zum staatlich anerkannten Alltagsbetreuer bzw. zur staatlich anerkannten Alltagsbetreuerin. Neben dem bereits existierenden Schüleraustauschprogramm mit einer französischen Schule wird derzeit eine Schulpartnerschaft in Uganda aufgebaut.